Eigentlich wollte ich zur Leipziger Buchmesse fahren. Doch es blieb bei diesem Vorhaben. In Leipzig herrschte ein Schneechaos und somit fuhr leider kein Zug von Berlin nach Leipzig. Es ist fast ironisch, dass der modernste ICE nicht fahren konnte, doch ein olle Dampflok, die verrichtete ihren Dienst.

Tja, ihr habe Richtig gehört. Es kam zu einem plötzlichen Wintereinbruch in bei der DB ging mal wieder nichts. Der komplette Leipziger Hauptbahnhof war an diesem Wochenende lahmgelegt. Man kennt es ja, zugefrorene Weichen, nicht arbeitende Stellwerke etc. Die Stimmung bei den Reisenden war natürlich dementsprechend prächtig. Durch die Buchmesse befanden sich auch noch abertausende Touristen in Leipzig. Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe hatten mit dem Schnee zu kämpfen.

Es gab aber auch Züge, die trotz der Schneemassen fuhren. Die Dampflokomotiven der sächsischen Kleinbahnen verrichteten unbeirrt ihren Dienst. Man hat einen Schneeräumer von angeschraubt und los ging es. Weichen hat man hier manuell gestellt und das war an der Stelle dann auch kein Problem. Der Lokführer musste nur etwas mit dem Schneebesen nachhelfen und die Fahrt dauerte manchmal etwas länger als gewohnt. Aber es fuhr wenigstens eins Zug.

In Leipzig hingegen wurde der Hbf immer volle, die Fahrgäste immer wütender und das DB Personal immer ratloser. Bei der DB gab es einmal den Werbeslogan Alle reden vom Wetter. Wir nicht.“ Werden wir es noch einmal erleben, dass die Bahn auch bei Wind und Wetter fährt? Ich muss dabei immer an eine KArrikatur denken. EIN ICE steht eingefroren auf dem Gleis un zittert vor Kälte. Kommt eine Dampflok vorbeigefahren und fragt: „Kann man helfen?“


19.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.