Pokemon Go

In Pokemon Go gibt es regelmäßige Events, wie z.B. die Community Days oder die Raidstunde. Daneben gibt es pro Monat 1 oder 2 Events, mit jeweils sehr unterschiedlichen Boni. Das ist auch alles super. Aber im März gibt es zu viele Event, dass man erschlagen wird.

Pokemon Go macht mir eine Menge Spaß. Ich fange so ziemlich alles, was mir vor die Nase läuft. Es gibt regelmäßige Events, wie die Community Days, welche im Zeichen eines Pokemon stehen. Ich ziehe dann immer mit Freunden los und das macht mir eine Menge Spaß. Auch zu den Raidstunden oder Raid Days bin ich mit am Start. Das eine oder andere zusätzliche monatliche Event gönne ich mir ebenfalls. Nun hat Niantic die Events für den März angekündigt. Und das ist einfach zu viel. Viel zu viel. Ich kenne keinen, der sich die Events, geschweige denn die Boni merken kann.. Hier mal nur eine kurze Zusammenfassung:

  • neuer Raidboss im März
  • Community Day
  • jede Woche eine Raidstunde, einen Wunderbonus und die Ramenlichstunde
  • 4 exclusive Raid-Wochenende
  • Story Event
  • neue Quest und neue Pandirformen
  • neue Shinys und exklusive Attacken

Für mich und auch andere Spieler bringt die Fülle der Events das Fass zum Überlaufen. Es ist schlicht weg viel zu viel. Und vor allem, die Exclusivität einiger Dinge, wie Attacken oder besondere Formen lässt bei vielen das Gefühl aufkommen, etwas verpasst zu haben. Und das kann zu einem Suchtverhalten führen. Und wenn ich ehrlich bin, hab eich mich auch schon bei solchen Gedanken ertappt und ärgere mich auch darüber. Aber ich habe Pokemon noch nie über meine Freunde gestellt. Sobald ich mich bei dem Gedanken ertappe, Freunden wegen Pokemon Go abzusagen, dann fliegt die App runter. Aber um noch mal auf das Thema zurück zu kommen. Viele große Pokemon Go Influencer sind auf Grund der Fülle der Events sauer und werden das Spiel auch pausieren. Und ich bin mir auch nicht ganz schlüssig, ob ich bei allem mitmachen werde. Für mich ist es auch viel zu viel!


Bild von Gerd Altmann auf Pixabay


01.03.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.