verliebt

Es mag für den einen oder anderen komisch klingen, doch ich bin in meine Stadt verliebt. Ich liebe Berlin. Und wie heißt es in der Werbung so schön: Du bist so wunderbar Berlin. Aber noch besser finde ich die Hymne, die Endlich August für Berlin beigesteuert hat. Dieses Lied spiegelt für mich die Seele Berlins wieder.

Für mich war es die beste Entscheidung 2010 nach Berlin zu ziehen. Ich liebe dieses Stadt über alles und kann es mir gar nicht mehr vorstellen, irgendwo anders zu wohnen. Natürlich gibt es total unschöne Aspekte und Dinge die unendlich nerven, wie z.B. die Berliner S-Bahn. Und Endlich August hat in der Hymne „Das ist Berlin“ eine Antwort dafür parat, die ich hundertprozentig unterstützte. „Wenn man sich´s schön macht, auch wenn´s hässlich ist“

Das für mich reizvolle an der Stadt ist, dass ich so sein kann, wie ich bin. Ich muss mich nicht verstellen, kann bekloppt sein und keinen stört’s. Man muss nicht fein geschniegelt sein, wenn man sich auf den Weg in die Stadt macht. Man kann auch in Jogginghose einkaufen gehen und es wird akzeptiert. Man wird akzeptiert wie man ist. Die STadt ist eifnach bekloppt und hat dadurch ihren ganz eigenen Charm. Und dann ist da natürlich das große Angebot an Kultur. Man kann jeden Tag etwas anderes erleben. Es ist großartig in dieser Stadt zu leben. Und jeder der sagt, so eine Drecksstadt, dem sage ich: „wenn man sich´s schön macht, auch wenn´s hässlich ist“ – Natürlich mit passender Melodie vorgesungen.


11.03.2018

Kommentar verfassen