Autofahrer werden (gefühlt) immer rücksichtsloser

Wie ich es in der Überschrift schon angegeben habe, möchte ich heute einmal über die gefühlte Zunahme von rücksichtslosen Autofahrern schreiben. Mir ist bewusst, dass man nicht alle über einen Kamm scheren kann und ich kann auch nur über Berlin sprechen.

Aber wieso komme ich überhaupt zu der These. Ist es vielleicht nicht nur so ein Ding, dass man immer nur auf die anderen schimpft? Das mag durchaus möglich sein, aber fakt ist, die Straßen werden immer voller und der Platz für jeden Verkehrsteilnehmer immer knapper. Man muss dazu sagen, ich betrachte das ganze auch nur aus dem Blockwinkel eines Fußgängers und ÖPNV Nutzers. Aber schauen wir uns einfach mal die Grundregeln der StVO an. Diese sind gleich in §1 festgehalten.

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

https://dejure.org/gesetze/StVO/1.html

Täglich behindern Autofahrer Busse und Bahnen in Berlin. Sei es durch 2. Reihe Parker oder zugeparkte Haltestelle oder Busspuren. Ich finde das einfach nur egoistisch und rücksichtslos und passt leider in das Bild unserer verrohenden Gesellschaft. Weil einer es bequem haben will, müssen 100 andere warten und kommen oftmals zu spät, teilweise sogar sehr, da die Anschlüsse dann nicht mehr passen.

Ein anderes Beispiel ist der Fußgängerüberweg. In der StVO ist festgelegt, dass Kraftfahrzeuge dem Fußgänger Vorrang gewähren müssen, wenn er klar erkennbar den Fußgängerüberweg nutzen möchte. Ich finde es ebenso genauso schlimm, erst kurz vor dem Fußgängerüberweg scharf zu bremsen. Rollt doch langsam ran, so dass der Fußgänger merkt, er kann losgehen. Leider muss ich auch jeden Tag feststellen, dass Autofahrer bei stockendem Verkehr in den Fußgängerüberweg, der sogar ampelgeregelt ist hineinfahren. Ich bekomme da jedes mal einen Hals. Warum denken viele, bloß weil sie ein Auto haben, sind sie Gott und anderen überlegen?

Ich frage mich teilweise auch, ob manche Autofahrer überhaupt wisse, was ein Blinker ist. Ich erlebe es so oft, dass erst geblinkt wird, wenn das Auto abbiegt. Ist es denn so schwer, den Blinker ein paar Sekunden vorher zu setzen? Das macht es doch für alle Verkehrsteilnehmer einfacher und gerade auch für die, die langsam unterwegs sind.

Gegenseitige Rücksichtnahme im Sinne der StVO, das wär doch mal was, aber leider wird es immer schlimmer, egal von welchem Verkehrsteilnehmer. Ob Autofahrer, Fahrradfahrer oder jetzt neu, E-Scooter.


Bild von Free-Photos auf Pixabay 


04.04.2018


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.