Unverständlich

Als Bahnenthusiast bin ich auch auf verschiedene Blogs von Bahnern unterwegs. Und da gibt es eine Meldung, die mindestens einmal täglich kommt, wenn nicht so gar mehrfach. Es geht um’s Schwarzfahren. Und dabei meine ich nicht diejenige, die ihr Ticket vergessen haben oder aus Unwissenheit eine Zone zu wenige gekauft haben, sondern um den Schwarzfahrer der mit Vorsatz handelt.

Wenn man mit Bus oder Bahn unterwegs ist, hat man normalerweise einen gültigen Fahrschein. Und für Leute, die nicht so viel Geld haben, gibt es Vergünstigungen. In Berlin gibt es z.B. das Sozialticket, mit welchem mann für 27,50 € den ganzen Monat durch Berlin fahren kann. Nun kann es einmal vorkommen, dass man bei der Kontrolle sein Ticket vergessen oder aus Unwissenheit eine falsche Zone gekauft hat. In beiden Fällen muss man erst einmal das erhöhte Beförderungsentgelt bezahlen. Also übersetzt, man ist Schwarzfahrer und muss 60€ löhnen. Beides total ärgerlich, wobei es sehr oft Möglichkeiten gibt, die Strafzahlung zu verringern. Sei es der spätere Nachweis von einem gültigem Ticket zum Zeitpunkt der Kontrolle oder der Nachkauf, des passenden Tickets. Leider ist dies nicht überall möglich. Über diese Schwarzfahrer möchte ich in meinem Artikel eigentlich gar nicht berichten.

Es geht mir vielmehr, die mit vollem Vorsatz schwarz fahren. Allein aus moralischen Gesichtspunkten finde ich es schon verwerflich. Wenn Sie Glück haben, werden diese Leute nicht kontrolliert. In den Fällen, wo sie kontrolliert werden, sind sie sehr oft noch aggressiv und schlagen die Kontrolleure krankenhausreif. Ich frag mich, was geht in solchen Menschen vor. Neben dem Erschleichen von Leistungen gibt es obendrein auch noch eine Anzeige wegen Körperverletzung. Auch Bahnmitarbeiter bekommen bei der Fahrkartenkontrolle immer wieder mit solchen Menschen in Berührung. Etwas, das ich absolut nicht nachvollziehen kann.

Und nun zu einem konkreten Fall aus Frankfurt. Gerade Bänker müssten doch genug Geld haben, um sich eine Monatskarte zu kaufen. Tja, aber gerade die sind diejenigen, die mit Absicht schwarz fahren. Kontrolleure die im Bankenviertel unterwegs sind berichten, dass gerade die Bänker bei einer Fahrkartenkontrolle eben nicht den Fahrschein vorzeigen sondern ohne aufzublicken oder ein Wort zu sagen, die 60€ zahlen. Ich frage mich da, haben diese Leute schon so Ihre Moralvorstellungen verloren. Ich nutze eine Leistung und die muss ich bezahlen. Und es ist für mich selbst verständlich, dass ich immer ein gültiges Ticket dabei habe, egal in welchem öffentlichen Verkehrsmittel. Aber scheinbar ist das eben doch nicht so selbstverständlich. Zumindest für einige Leute.


04.02.2018

Kommentar verfassen