Digitalisierung

Die Digitalisierung ist heute zu tage kaum noch weg zu denken. Streaming Dienste, soziale Netzwerke, Facebook und Co haben längst unseren Alltag erobert und auch auf Arbeit hat die Digitalisierung Einzug erhalten. Für uns unvorstellbar, gibt es auch eine Gruppe von Menschen, die noch nie online war. Es geht um die Senioren jenseits der 70 Jahre.

Laut Informatik-Professor Herbert Kubicek vom Institut für Informationsmanagement Bremen müsse sich dies ändern. In Interviews haben er und Barbara Lippa von der Stiftung Digitale Chancen festgestellt, dass das Haupthindernis der älteren Menschen dabei, sich im Internet zu bewegen, ein „doppeltes Vertrauensproblem“ sei. „Wo junge Leute unbekümmert nach dem Prinzip ‚Versuch und Irrtum‘ neue Techniken ausprobieren, haben ältere Menschen Zweifel, ob sie auftretende Probleme bewältigen können. Sie verzichten dann lieber auf die Nutzung.“

Wenn ich meine Oma betrachte, die während des 2. Weltkrieges geboren wurde, dann kann ich dies bestätigen. Sie ist an sich fasziniert von der Möglichkeit, über weiter Entfernung via Skype zu telefonieren und vor allem sich zu sehen. Allerdings hat sie absolute Angst davor, sich vor einen Rechner oder ein Tablet zu setzen. Und ich denke, so geht es vielen, vor allen älteren Menschen. Sie haben Berührungsängste vor etwas, was sie nicht kennen und nicht verstehen. Und ich wage auch zu bezweifeln, ob sie es wirklich müssen.
Es gibt natürlich auch Argumente, die dafür sprechen. Nehmen wir einmal nur den Einkauf. In dem Alter ist es oft mühselig einkaufen zu gehen, geschweige den den Einkauf nach Hause zu tragen. Da wäre es eine große Erleichterung online einzukaufen und sich den Einkauf bis vor die Tür bringen zu lassen. Aber ich denke auch hier gibt es wieder ein Vertrauensproblem. Was mache ich, wenn es nicht klappt? Ich denke, man sollte es nicht über den Zaun brechen, das Senioren unbedingt noch online gehen müssen. Wer Interesse zeigt, dem sollte man ruhig die Möglichkeit geben, etwa in Form einer Begleitung beim Seniorentreff.


17.10.218

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.