das war abzusehen

Das MCU ist mittlerweile ziemlich groß geworden. Neben den Kinofilmen gibt es die Serien wie Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. oder auch die Defenders. Während erstere eine große Serie auf ABC ist, gehört letztere zu den Miniserien. Jetzt wurde bekannt, dass es bei den Miniserien wie den Defenders kein Crossover zu den Avengers geben wird.

Das MCU ist mittlerweile ziemlich groß. Ich habe diesbezüglich keine großen Schwierigkeiten da durch zu blicken und freue mich auf das kommende Crossover aller Helden im Kampf gegen Thanos. Doch ich kann mir vorstellen, dass manch einer das Probleme hat. Die Russo Brüder, verantwortlich für Avengers 4, müssen eine Menge Charaktere unterbringen. Man stelle sich vor, die Regisseure der Marvel Filme müssten sich auch noch mit den Show Runnern der einzelnen Serien abstimmen. Das gäbe ein ziemliches Durcheinander. Zumal die Miniserien bei weiten auch nicht das Budget haben, um mal eben einen Josh Brolin auftreten zu lassen. Die Continuität in den Marvel Serien wird natürlich gewahrt. Schließlich gehören sie zum selben Universum. Doch gerade die Netflix Serien, wie die Defenders, Luke Cage oder auch Iron Fist erreichen bei weiten nicht so ein großes Publikum, wie die direkt von ABC produzierte Serie Agents of Shield.

Hier wird es für mich sehr interessant zu sehen, wie der Infinity War aufgegriffen wird und ob es hier vielleicht nicht doch ein Crossover geben wird. Sowohl Nick Fury, als auch Maria Hill hatten hier schon ihre Gastauftritte. Bisher habe ich es nur bis Staffel 3 geschafft, bin jedoch gespannt, wie es weiter geht und hoffe so sehr auf ein Crossover mit den Filmen. Die Wahrscheinlichkeit jedoch ist eher gering.


Luke Cage, Iron Fist and Daredevil picture created by Hannaford

CC BY-NC-ND 2.0


26.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.