Filmgeschmack

Regisseure gibt es wie Sand am Meer. Es gibt sehr gute Regisseure, deren Werke Millionen von Menschen begeistern. Dann gibt es aber auch wiederum die andere Sorte. Diejenigen, die wenig bis gar keinen Erfolg haben. Doch ich finde alle Regisseure haben eins gemeinsam, sie drücken dem jeweiligen Film einen bestimmten Stempel auf.

Vorerst, der Filmgeschmack ist rein subjektiv. Es ist gar nicht so ungewöhlich, das Filmkritiker und die Meinung des Publikum total auseinander gehen. Jeder hat einen anderen Fokus und auch einen anderen Geschmack. Als Regisseur ist es nicht immer einfach, da die richtige Mitte zu finden. Und dann gibt es ja noch den Drehbuchautor. Regisseur und Autor sollten eine gemeinsame Vision haben, sonst geht der Film in den meisten Fällen doch in die Hose. Ungereimtheiten und ein Spiel gegeneinander merkt man als Zuschauer.

Aber ungeachtet dessen, bin ich der Meinung, dass man eigentlich weiß, was für ein Film einen erwartet, wenn er von einem bestimmten Regisseur kommt. Nehmen wir mal als Beispiel die Transformers Reihe von Michael Bay. Bei Michael Bay weiß ich genau, ich bekomme bombastische Bilder, groß inszenierte Actionszenen und die Musik und die Soundeffekte sind sehr atmosphärisch gehalten. Die Story hingegen ist nicht allzu tief. Und dann verstehe ich nicht, dass die Leute genau das kritisierent. Ich meine, inzwischen sollte man es doch nach dem fünften Transformers Film wissen, das da wenig Story hinter steckt sondern es eher um die Schlachten geht.

Dann geht doch nicht in einen Film, den ihr sowieso kritisiert und last den Leuten den Spaß an den Transformers Filmen, die ihn genau wegen den Schlachten, der großen Inszenierung und den bombastischen Bilder kucken.


29.12.2017

Kommentar verfassen