Großartig

Das ist das Fazit, welches ich dem Film Wunder gebe. Er hat mich auf ganzer Ebene berührt. Ein toller Film über’s anders sein, über Mobbing und innere Größe. Für mich gehört der Film Wunder zu den schönsten und besten Filmen, die ich bisher gesehen habe.

„Auggie“ Pullman ist ein Fünftklässler. Er leidet an einer seltenen medizinischen Gesichtsdeformation, dem Treacher-Collins-Syndrom. Aufgrund dieser musste er sich bereits zahlreichen Gesichtsoperationen unterziehen. Bisher wurde Auggie deshalb von seiner Mutter zu Hause unterrichtet. Nun aber beschließen Isabel und Auggies Vater Nate, ihn in  einer Privatschule,anzumelden. Anfangs wird Auggie von fast allen Schülern gemieden, jedoch schließt er bald Freundschaft mit Jack Will.

Zu Anfang erzählt der Film die Geschichte aus der Perspektive von Auggie. Später jedoch kommen auch andere Erzähler hinzu  So z.B. erfährt man auch etwas über Auggies Schwester Via. Sie liebt ihren Bruder abgöttisch, hat aber auch ihre eigenen Problemen, stellt diese jedoch hinten an. So erfährt man auch etwas über die Mutter und es gibt auch Rückblicke zu den unterschiedlichen Kindern. Dadurch lernt man die Motivation zu den verschiedenen Verhaltensweisen der Kinder kennen.

Rundum ist es eine wundervolle Geschichte, die toll erzählt und mit straken Charakteren besetzt ist. Auch die Darsteller, allen voran Jacob Tremblay (Auggie), liefern ein tolles Schauspiel ab.


26.01.2018

Kommentar verfassen