das blödes Gedankenkarussell

Wer kennt es nicht, das Gedankenkarussell. Wie oft ertappt man sich selber dabei, wie man über vergangene oder Zukünftige Ereignisse nachdenkt. Dabei kann es passieren, dass man sich Szenarien ausmalt, die einem regelrecht Angst einjagen.

Nahezu jeder macht sich Gedanken über das eigene Leben, fängt an zu grübeln. Dabei spielen vergangene, aber auch zukünftige Ereignisse eine große Rolle. Manche Menschen, mich eingeschlossen, neigen dann dazu, intensiv über Dinge nach zu grübeln. Man geht dann jegliche eventuelle Situation in Gedanken durch und wie man darauf reagieren könnte. Man kommt dabei in ein Gedankenkarussel, aus dem man oftmals nur schwer wieder raus kommt. Und wenn man dann noch den Teufel an die Wand gemahlt hat, dann ist oftmals auch die Lebensfreude futsch. Und das ist eigentlich ziemlich schade. Man lebt nur einmal und das im hier und jetzt. Natürlich macht man sich ein groben Plan und sollte sich auch Gedanken über seine Zukunft machen. Auch die Vergangenheit prägt einen. Aber das Grübeln bringt einem nicht viel.

Um da raus zu kommen, bin ich auf eine einfach Frage gestoßen, die mir echt weiter geholfen hat. Die Frage lautet einfach nur:

Habe ich ein Problem?

Einmal löst diese Frage einen aus den Gedanken raus und muss muss über das Hier und Jetzt nachdenken. Aus meiner Erfahrung nach kann ich diese Frage durchaus mit einem klaren Nein beantworten. Denn aktuell gibt es einfach kein Problem. Meine Gedanken haben ein Problem in der Zukunft gemalt. Das heißt nicht, dass es auch so eintreffen muss. Von daher ist alles easy.


Bild von TeroVesalainen auf Pixabay


02.04.2018


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.