Bond ist allgegenwärtig

Der berühmteste Doppel-Null-Agent ist James Bond. 007 mit der Lizenz zum töten. Und auch auf dem Rechner sollte man aufpassen. Wenn man eine 007 hat, dann ist da wohl ein Spion auf dem Computer.

Zunächst sein gesagt, das gilt nicht für jedes System. Speziell gilt diese Aussage für Linux Systeme. Im ext4 Dateisystem, aber auch anderen Standard Linux Dateisystemen gilt 3 Berechtigungen für ein File. Diese Berechtigungen werden dann in 3 Zahlen angegeben. Die erste Zahl gilt für den Owner der Datei. Im Normalfall sollte er eine 7 haben. das heiß, er hat volle Lese und Schreibrechte. Die zweite Zahl gibt die Rechte der Gruppe an. Und die 3 Zahl ist dann für alle anderen. Und wenn sich die Berechtigungen mit ls -a anzeigen lässt und bei einer Datei 007 sieht, sollten die Alarmglocken läuten. Im Klartext heißt das nämlich, dass weder der Nutzer, noch die Gruppe Zugriff auf die Datei hat. Dafür jedoch andere Personen.

Somit sind wir dann wieder bei der Grundaussage: 007 – you have a spy on Computer

Zum Glück gibt es hier eine Möglichkeit, das schnell abzuändern. Der User root hat überall Zugriff, auch wenn er mit Zugriffsberechtigungen gar nicht bedacht wurde. Mit einem einem chown kann man den User der Datei schnell setzen. Der befehl um die Dateirechte zu letzten lautet chmod.


Bild von joffi auf Pixabay


03.03.2020


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.