Peinlich

In Apples Betriebssystem High Sierra wurde ein ziemlich übler Bug gefunden, der im schlimmsten Fall zu Datenverlust führt. Die meisten Nutzer werden wahrscheinlich nicht betroffen sein. Diejenigen jedoch, welche APFS Images bspw. für ihr Backup verwenden, sollten die Volumes nicht zu groß werden lassen.

Der Fehler wurde vom Mike Bombich entdeckt. Er ist Autor des Mac-Backup-Werkzeugs Carbon Copy Cloner (CCC).  Seinen Angaben zufolge tritt der Fehler bei APFS Images im Sparsebundle-Format auf. Bei diesem Format wächst das Image dynamisch mit an. Das Image zeigte sehr viel freien Speicherplatz an. Die Platte, auf dem das Image lag, war aber fast voll. Bombich kopierte eine Videodatei in das Image. Dieser Vorgang lief noch reibungslos. Beim erneuten Mounten war das Video jedoch beschädigt.

Der Fehler scheint hier im mitgelieferten Hilfsprogramm „diskimages-helper“ zu sein. Die Ermittlung des freuen Seicherplatzes im APFS Image funktioniert nicht mehr richtig.  Eine direkte Lösung für den Fehler gibt es momentan nicht. Apple ist jedoch über dies Fehler informiert und es ist damit zurechnen, das das Problem mit einem Update gelöst wird. Derweil hat Bombich mit dem jüngtsen Update de CCC (5.0.9) die APFS Unterstützung gestrichen. Es bleibt abzuwarten, ob und wann Apple ein Update hierfür bereit stellt.


17.02.2018

Kommentar verfassen